DRUCKENTLASTETE KOMPENSATOREN
ENTLASTUNG DER PUMPDÜSEN

Für ein Zellstoff- und Papierwerk zur Herstellung von gebleichtem Karton in Schweden hat Belman diesen beindruckenden druckentlasteten Kompensator für den Einbau in die Papierproduktionslinie entwickelt und geliefert. Der Kompensator entlastetet bei Bedarf die Pumpdüsen. Darüber hinaus profitiert der Kunde von weiteren Vorteilen.

 

Kundenanliegen

Das Zellstoff- und Papierwerk hatte in einem Rohrsystem der Produktionslinie eine zu hohe Belastung der Pumpdüsen, die durch den Einbau von Kompensatoren reduzieren werden sollte. Die Anlage verlangte, dass die Kompensatorlösung sowohl kleinere Axialbewegungen als auch kleinere laterale Bewegungen in Kombination aufnehmen konnte. Dies sollte auf engstem Raum gelöst werden, da Standardkompensatoren mit seitlichen Zugankern nicht möglich waren. Die Frage war, welche Kompensatortypen dies lösen können und wie man diese optimal auslegen kann. Hier kommt Belman durch seinen schwedischen Partner ins Spiel. Basierend auf verschiedenen Zeichnungen des betreffenden Rohrleitungsbereichs und den Spezifikationen wurde Belman gebeten, eine Kompensatorkonstruktion zur Lösung dieses Problems zu empfehlen. Da das Medium Papierzellstoff ist, war es entscheidend, dass die Konstruktion geschlossene Bereiche vermeidet, in denen sich das Materialien ansammeln und die Funktion des Kompensators einschränken könnte.

 

Lösung

Im engen Dialog mit dem Kunden entwickelte Belman eine Lösung für diese Anforderungen. Dem Angebot und der Konstruktion folgten Rohr2-Daten, um die Arbeit der Anlagenbauer und das Validierung der Lösung zu erleichtern, da die Komponenten direkt in die verwendete Rohrleitungssoftware integriert werden konnten.
Um allen Anforderungen gerecht zu werden, wurde ein druckentlasteter Kompensator konzipiert. Mit einem druckentlasteten Kompensator können sowohl axiale und laterale Bewegungen als auch die Vermeidung von Reaktionskräften auf den Druck bewältigt werden.
Da der druckentlastete Kompensator an einer Stelle im Rohrsystem installiert ist, an der die Gefahr einer Ansammlung von Zellstoff besteht, wurde dieser auf eine ganz besondere Weise konzipiert. Um zu vermeiden, dass sich Zellstoff im Kompensator ansammelt, wurden die Wellen mit offenstehende Wellengeometrie konstruiert und geformt. Darüber hinaus sorgen konische Enden für den Ausgleichsbalg der Kompensatoren für einen ausreichenden Durchfluss im druckentlasteten Kompensator. In Kombination verringern diese speziellen Merkmale die Gefahr von Medienablagerungen, sodass daraus folgende Schäden und Betriebsunterbrechungen ausgeschlossen sind.

 

Vorteile

Dieser druckentlastete Kompensator bietet mehrere Vorteile für das Zellstoff- und Papierwerk:

  • Keine Medium Rückstände im Kompensator
  • Reibungsloser Betrieb
  • Entlastung der Pumpdüsen
  • Optimale Handhabung mehrerer Bewegungsszenarien
  • Konstruktion vollständig aus Edelstahl für chemische Beständigkeit

 

Auslegungsparameter des druckentlasteten Kompensators

Der druckentlastete Kompensator für dieses Projekt hat die folgenden Auslegungsparameter:

Nennweite: DN 300 • Länge: 704 mm • Medium: Papierzellstoff • Auslegungstemperatur: 100°C • Auslegungsdruck: 7,8 barG • AX: +0/-3,7 mm • LA: +0,3/-0,3 mm • Bälge: 1.4541 • Anschweißenden: 1.4541 und 1.4404 • Flansche: 1.4404 und 1.4307 • Zertifizierung: EN 13445 • Dokumentation: CE-gekennzeichnet nach PED-Kat. II, Modul H


Kontaktieren Sie
unsere Techniker